Wie komme ich als Architekt an neue Aufträge?

Insbesondere Architekten, die gerade erst ihr Architekturbüro eröffnet haben, sind auf der Suche nach neuen Kunden. Doch wie kommt man als Architekt an neue Aufträge?

Kundenakquise

Die Akquise neuer Kunden ist für Architekten immer ein aktuelles Thema. Nur selten hat ein Architekturbüro so viele feste Kunden, dass die Aufträge von ganz alleine reinkommen. Doch gerade für ein neues Architekturbüro ist die Gewinnung neuer Kunden eine oftmals knifflige Angelegenheit. Die Konkurrenz ist gross und der eigene Name muss erst noch bekannt werden. Doch zum Glück gibt es zahlreiche Möglichkeiten für die Projektakquise. Wir stellen hier zehn Wege vor, um an neue Aufträge zu kommen.

Zielgruppe

Architekten gibt es wie Sand am Meer. Deshalb sollten Sie nicht einfach Leistungen für jedermann, sondern für eine genau definierte Zielgruppe anbieten. Seien Sie nicht ein Architekturbüro unter vielen, sondern bieten Sie Ihre Projekte einer klaren Zielgruppe an. Machen Sie sich Gedanken zur „Persona“ Ihres Idealkunden. Denken Sie darüber nach, welches Geschlecht und Alter, welchen Familienstatus und welches Einkommen dieser haben soll. Auch persönliche und berufliche Ziele sowie mögliche Ängste und Sorgen gehören zu der Persona. Auf diese Weise gewinnen Sie eine gute Vorstellung davon, für wen genau Sie Ihre Kreativität entfalten möchten.

Website

Ihre Homepage ist die Visitenkarte für Ihr Architekturbüro. Entsprechend ansprechend sollte das Design Ihrer Webseite ausfallen und entsprechend gut sollten Sie diese pflegen. Ein gutes Konzept bei Ihrem Internetauftritt beginnt bereits bei der richtigen Wahl passender Keywords. Über diese sind Sie im Netz überhaupt erst zu finden. Deshalb sollten Sie diesem Aspekt eine ausreichend hohe Aufmerksamkeit widmen und im Zweifelsfall einen SEO-Experten zurate ziehen, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Darüber hinaus sollte auch das eigentliche Design Ihrer Homepage äusserst ansprechend sein. Stellen Sie Ihre Projekte auf bestmögliche Weise dar. Eine gute Bedienbarkeit rundet den Internetauftritt Ihres Architekturbüros ab.

Kaltakquise

Eine erfolgreiche Kaltakquise beginnt mit hochwertigen Kontakten. Diese bekommen Sie entweder kostenfrei aus Branchenbüchern oder von Ihrer örtlichen Handels- oder Handwerkskammer oder aber über kostenpflichtige Adressverzeichnisse. Fügen Sie Ihrem Anschreiben einen Blickfänger, wie beispielsweise eine schön aufgemachte Broschüre bei. Versuchen Sie anschliessend, per Telefon einen Vororttermin mit einem Entscheidungsträger zu bekommen. Versuchen Sie nicht, schon am Telefon ein Konzept zu präsentieren, sondern erwecken Sie zunächst Neugier. Auch beim Verkaufsgespräch sollten Sie zunächst einfach nur gut zuhören. Anschliessend können Sie massgeschneiderte Lösungen präsentieren. Auf diese Weise bauen Sie Vertrauen auf.

Marktgeräusche

Ihre Homepage ist die Visitenkarte für Ihr Architekturbüro. Entsprechend ansprechend sollte das Design Ihrer Webseite ausfallen und entsprechend gut sollten Sie diese pflegen. Ein gutes Konzept bei Ihrem Internetauftritt beginnt bereits bei der richtigen Wahl passender Keywords. Über diese sind Sie im Netz überhaupt erst zu finden. Deshalb sollten Sie diesem Aspekt eine ausreichend hohe Aufmerksamkeit widmen und im Zweifelsfall einen SEO-Experten zurate ziehen, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Darüber hinaus sollte auch das eigentliche Design Ihrer Homepage äusserst ansprechend sein. Stellen Sie Ihre Projekte auf bestmögliche Weise dar. Eine gute Bedienbarkeit rundet den Internetauftritt Ihres Architekturbüros ab.

Folgeaufträge

Halten Sie zu Ihren Kunden auch nach der Erledigung eines Auftrags weiterhin Kontakt. Kontaktieren Sie Ihre Kunden nach einiger Zeit und fragen Sie nach, ob diese weiterhin mit Ihnen zufrieden sind. Wenn Sie dies tun, kommen Sie unter Umständen auf zukünftige Projekte der Kunden zu sprechen. Bei diesen können Sie erneut Ihre Kompetenz anbieten. Falls ein Kunde nicht von seiner Seite aus Bedarf signalisieren sollte, können Sie auch von Ihren aktuellen Projekten sprechen. In diesem Zusammenhang empfiehlt sich auch ein Newsletter, der zwei- bis viermal im Jahr erscheint. Bei langjährigen Kunden, zu denen bereits ein Vertrauensverhältnis besteht, können Sie auch direkt nach ihrem Bedarf fragen und bei Vorhandensein ein entsprechendes Angebot machen.

Kundenempfehlungen

Wenn Ihre Kunden nach einem erledigten Auftrag mit Ihrer Arbeit zufrieden waren, dann regen Sie doch an, dass diese Sie auch an andere Personen weiterempfehlen. Dies können beispielsweise Freunde, Bekannte oder Familienangehörige sein. Schliesslich sind rundum gute Architekten alles andere als leicht zu finden. Profitieren Sie also von Ihren bewiesenen Qualitäten. Sie können auch Kundenempfehlungen anregen, indem Sie Ihren Kunden für Empfehlungen Vergünstigungen gewähren. Diese können die Form von Rabatten oder von Geschenken haben. Tun Sie alles, damit das Empfehlungsmarketing in Schwung kommt. Denn Empfehlungen sind die beste Werbung, die Sie haben können.

Cross Selling

Sie können auch Stammkunden zu Neukunden machen. Dies tun Sie per Cross Selling, indem Sie neue Leistungen anbieten. Dies können Sie beispielsweise tun, wenn Sie neben planerischen Leistungen auch noch Gutachten anbieten. Vielleicht sind Sie neben Ihrer Tätigkeit als Architekt auch noch als Energieberater tätig. Bieten Sie Ihren Kunden einige Zeit nach der erfolgreichen Erledigung eines Auftrags diese zusätzlichen Leistungen an. Sicherlich wird der eine oder andere hierfür ebenfalls Bedarf haben.

Netzwerken

Eine entscheidende Voraussetzung für die Akquise neuer Aufträge ist ein gut funktionierendes Netzwerk. Bauen Sie deshalb eine Präsenz auf Xing oder auf LinkedIn auf und nutzen Sie auch andere soziale Medien, um mit Kunden in Kontakt zu treten, und in Kontakt zu bleiben. Treffen Sie bereits vorhandene und potenzielle Auftraggeber, indem Sie sich in Gesellschaft begeben. Dies können gemeinsame sportliche Aktivitäten oder lokale Feste sein. Der Austausch von Mensch zu Mensch sorgt für eine Bindung, die alleine über fachliche Qualitäten schwer herzustellen ist. Pflegen Sie auch den Kontakt zu Kollegen. Wenn Sie einmal zu viel zu tun haben sollten, können Sie dann auch einmal einen Auftrag abgeben.

Wettbewerbe

Nutzen Sie Ausschreibungsdienste und beteiligen Sie sich an öffentlichen Wettbewerben. Überzeugen Sie mit Ihrer Kreativität, indem Sie bei einem Wettbewerb ein ansprechendes Design vorlegen. Wettbewerbe sind gerade für ein junges Architekturbüro oftmals ein guter Weg, um an neue Aufträge heranzukommen. Dabei gibt es natürlich keine Garantie dafür, dass man als Architekt mit seinem Design tatsächlich auf ganzer Linie überzeugen kann. Aber einen Versuch ist es allemal wert. Zudem sind Wettbewerbe optimal, um seine Kreativität als Architekt voll zu entfalten. Schon manches Architekturbürokonnte sich durch einen gewonnen Wettbewerb erfolgreich auf dem Markt platzieren.

Faberling

Auch Faberling arbeitet nach dem Wettbewerbsprinzip. Dabei verbindet Faberling Architekten und Bauherrn miteinander. Faberling bietet Pitch-Wettbewerbe an, bei denen Sie als Architekt mit Ihrem Konzept überzeugen können. Hierzu erstellen die Bauherren ein standardisiertes Briefing für ihr Bauvorhaben. Wenn Ihr Design vom Bauherrn ausgewählt wird, erhalten Sie ein vorher festgelegtes Preisgeld. Somit ist Faberling ein lohnenswerter Akquise-Kanal, der insbesondere einem jungen Architekturbüro ganz neue Möglichkeiten der Kundengewinnung eröffnet.

Sie möchten als Architekt / -In kostenlos mehr Aufträge erhalten? Dann nehmen Sie noch heute an einem von über 264 Architektur-Wettbewerben teil!